Häufig gestellte Fragen

  • Welche Straßenabschnitte werden ab dem 1. Januar 2021 gebührenpflichtig?

Die vollständige Liste der ab dem 1. Januar 2021 gebührenpflichtigen Straßenabschnitte enthält die folgende Tabelle:

 

A

B

C

D

E

F

G

H

 

 Bezeichnung der komitatsweiten Berechtigung

Nummer der Schnellstraße

Anfang des Straßenabschnitts

Ende des Straßenabschnitts

 

Kilometerstein

Nummer des Knotenpunktes

Name des Knotenpunktes

Kilometerstein

Nummer des Knotenpunktes

Name des Knotenpunktes

1.

Bács-Kiskun

M5

52+680

53

Knotenpunkt Örkény

139+300

140

Knotenpunkt Kistelek

2.

Baranya

M6

161+967

163

Knotenpunkt Bátaszék

189+867

191

Knotenpunkt M6-M60

3.

Baranya

M60

0+000

-

Knotenpunkt M60-M6

29+174

30

Knotenpunkt Pécs-West

4.

Borsod-Abaúj-Zemplén

M3

113+350

114

Knotenpunkt Füzesabony

174+850

175

Knotenpunkt Polgár

5.

Borsod-Abaúj-Zemplén

M30

1+550

2

Knotenpunkt M30-M3

23+390

24

Knotenpunkt Miskolc-Süd

6.

Csongrád-Csanád

M5

113+500

114

Knotenpunkt Kiskunfélegyháza-Süd

173+894

-

Röszke, Landesgrenze

7.

Csongrád-Csanád

M43

0+800

-

Knotenpunkt Szeged-Nord

57+727

-

Csanádpalota, Landesgrenze

8.

Fejér

M1

26+400

27

Knotenpunkt Herceghalom

55+975

56

Knotenpunkt Tatabánya-Altstadt

9.

Fejér

M6

24+000

25

Knotenpunkt Százhalombatta-Nord

97+300

98

Knotenpunkt Paks-Nord

10.

Fejér

M7

23+000

23

Knotenpunkt Pusztazámor

90+000

90

Knotenpunkt Balatonvilágos

11.

Győr-Moson-Sopron

M1

93+580

94

Knotenpunkt Bábolna

171+1406

-

Hegyeshalom, Landesgrenze

12.

Győr-Moson-Sopron

M15

0+708

-

Knotenpunkt M15-M1

14+505

-

Rajka, Landesgrenze

13.

Győr-Moson-Sopron

M19

0+000

-

Knotenpunkt Győr-Ost

9+761

-

Knotenpunkt Győr-Zentrum

14.

Győr-Moson-Sopron

M85

0+000

-

Knotenpunkt Győr-West

81+970

82

Knotenpunkt Sopron-Ost

15.

Győr-Moson-Sopron

M86

115+554

116

Knotenpunkt Répcelak

148+481

-

Knotenpunkt Csorna-Nord

16.

Hajdú-Bihar

M3

164+250

164

Knotenpunkt Hejőkürt

220+937

221

Knotenpunkt Nyíregyháza-Nord

17.

Hajdú-Bihar

M4

211+025

211

Knotenpunkt M4-M35

242+031

-

Nagykereki, Landesgrenze

18.

Hajdú-Bihar

M35

0+550

-

Knotenpunkt M35-M3

67+140

67

Knotenpunkt M35-M4

19.

Heves

M25

0+000

-

Knotenpunkt M25-M3

18+568

19

Eger

20.

Heves

M3

38+950

39

Knotenpunkt Bag

127+750

128

Knotenpunkt Mezőkövesd

21.

Komárom-Esztergom

M1

38+625

39

Knotenpunkt Bicske

111+692

112

Knotenpunkt M1-M19

22.

Komárom-Esztergom

M19

0+000

-

Knotenpunkt Győr-Ost

5+381

5

Knotenpunkt Győrszentiván

23.

Pest

M0

30+779

31

Knotenpunkt M0-M5

41+155

42

Knotenpunkt M0-M4

24.

Pest

M0

68+193

69

Knotenpunkt M0-M3

74+050

75

Knotenpunkt Dunakeszi-Zentrum

25.

Pest

M1

7+680

-

Budapest, Stadtgrenze

38+625

39

Knotenpunkt Bicske

26.

Pest

M2

17+300

17

Knotenpunkt M2-M0

47+477

-

Knotenpunkt Vác-Nord

27.

Pest

M3

10+121

11

Knotenpunkt Budapest, Szentmihályi út

54+540

55

Knotenpunkt Hatvan

28.

Pest

M4

20+518

21

Knotenpunkt Budapest, Internationaler Flughafen Budapest Liszt Ferenc

88+867

89

Knotenpunkt Abony-Nord

29.

Pest

M5

13+000

13

Knotenpunkt Budapest, Szentlőrinci út

67+260

67

Knotenpunkt Lajosmizse

30.

Pest

M51

25+300

-

Knotenpunkt M51-M0

28+607

-

Knotenpunkt M51-M5

31.

Pest

M6

14+000

15

Knotenpunkt Budapest, Barackos út

33+500

34

Knotenpunkt Ráckeresztúr

32.

Pest

M7

7+680

-

Budapest, Stadtgrenze

30+000

30

Knotenpunkt Martonvásár

33.

Somogy

M7

90+000

90

Knotenpunkt Balatonvilágos

190+200

191

Knotenpunkt Zalakomár

34.

Somogy

M76

0+000

-

Knotenpunkt Hollád

4+447

4

Knotenpunkt Balatonszentgyörgy

35.

Szabolcs-Szatmár-Bereg

M3

203+000

203

Knotenpunkt Hajdúnánás

279+823

280

Knotenpunkt Vásárosnamény

36.

Tolna

M6

74+750

75

Knotenpunkt Dunaújváros-Süd

172+552

173

Knotenpunkt Pécsvárad

37.

Vas

M86

80+950

81

Knotenpunkt Szombathely

123+582

124

Knotenpunkt Beled

38.

Veszprém

M7

80+000

80

Knotenpunkt Polgárd

97+500

98

Knotenpunkt Siófok-Ost

39.

Zala

M7

182+805

183

Knotenpunkt Sávoly

234+264

-

Letenye, Landesgrenze

40.

Zala

M70

0+200

-

Knotenpunkt M70-M7

21+264

-

Tornyiszentmiklós, Landesgrenze

Die vollständige Auflistung der gebührenpflichtigen Abschnitte im Rahmen des E-Vignetten-Systems enthält die Anlage zur Verordnung Nr. 45/2020 (XI. 28.) ITM über die Autobahnen, Autostraßen und Hauptstraßen, die gegen Zahlung einer Nutzungsgebühr genutzt werden können, und über die Höhe der Gebühr.

  • Welche Regeln gelten für Fahrzeugkombinationen?

Seit Anfang 2019 kann die Berechtigung für Anhänger (Gebührenkategorie U) auch für Fahrzeuge der Gebührenkategorie D2 oder B2 gekauft werden (parallel zur Berechtigung D2 oder B2). Das ist eine Erleichterung für die Autofahrer, die somit mit der für das Zugfahrzeug gekauften E-Vignette der Gebührenkategorie U mit jeder Art von Anhängern verkehren können.

Über die Höhe der Zusatzgebühr und der Differenz der Zusatzgebühr kann man sich auf der Webseite unter dem Menüpunkt Zusatzgebühren>> informieren.

Preisänderung ab dem 1. Januar 2021

  • Bei welchen E-Vignetten-Typen erhöht sich der Preis?

Im Sinne der Verordnung des Ministeriums für Innovation und Technologie (ITM) ändern sich am 1. Januar 2021 die Preise der Vignetten.

Die neuen Preise enthält die nachstehende Tabelle:

Bruttopreis der E-Vignette

(Preis der Straßennutzungsberechtigung in Forint inklusive Mehrwertsteuer)

E-Vignette Gebührenkategorie

Landesweit

Komitatsweit

Für 1 Woche (10 Tage)

Für 1 Monat

Für 1 Jahr

Für 1 Jahr

D1M

1.530

2.600

44.660

5.200

D1

3.640

4.970

44.660

5.200

D2

7.270

9.930

44.660

10.390

B2

16.100

22.830

207.770

20.780

U

3.640

4.970

44.660

5.200

 

Allgemeine Hinweise

  • Was ist beim Kauf zu beachten?

Um die typischen Nutzerfehler zu vermeiden, achten Sie bitte beim Kauf darauf, die E-Vignette in der entsprechenden Gebührenkategorie zu kaufen. Die Gebührenkategorien können aufgrund der behördlichen Einträge (Felder J, F.1 und S.1) in der Zulassungsbescheinigung Teil I festgestellt werden.

Zur Kategorie D1 gehören Personenkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3,5 t, die zum Transport von höchstens 7 Personen geeignet sind und in deren Zulassungsbescheinigung Teil I im Feld „J“ der Code „M1“ oder „M1G“ steht (bzw. deren Anhänger).

E-Vignette Gebührenkategorie

Feld "J" der Zulassungsbescheinigung Teil I

Feld "S.1" der Zulassungsbescheinigung Teil I

Feld "F.1" der Zulassungsbescheinigung Teil I

Definition in Textform

D1

M1

höchstens 7 Personen

bis 3,5 t

Gebührenkategorie D1: Motorräder und Personenkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3500 kg, die – zusammen mit dem Fahrer – zum Transport von höchstens 7 Personen zugelassen sind, und deren Anhänger

D2

M1

8 oder 9 Personen

bis 3,5 t

Personenkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3500 kg, die – zusammen mit dem Fahrer – zum Transport von 8 oder 9 Personen zugelassen sind,

Gebührenkategorie D2: alle Kraftwagen, die nicht unter die sonstigen Gebührenkategorien fallen und die aufgrund einer gesonderten Rechtsnorm nicht als gebührenpflichtige Fahrzeuge gelten;

D2

N1

eine die Bestimmung der Kategorie nicht beeinflussende Angabe

bis 3,5 t

Wenn in der Zulassungsbescheinigung Teil I des Kraftfahrzeugs unter der Rubrik "J" (Fahrzeugkategorie) die Einstufung "N1" aufgeführt ist, dann gehört das Fahrzeug – unabhängig von der Anzahl der Personen, die damit transportiert werden können – zur Gebührenkategorie D2.

D2

M1

eine die Bestimmung der Kategorie nicht beeinflussende Angabe

über 3,5 t

Personenkraftwagen über 3,5 t, Wohnmobile oder sonstige Transportfahrzeuge mit Aufbauten gehören in jedem Fall zur Gebührenkategorie D2.

B2

M2 oder M3

über 10 Personen

eine die Bestimmung der Kategorie nicht beeinflussende Angabe

Gebührenkategorie B2: zusammen mit dem Fahrer zum Transport von 10 oder mehr Personen zugelassener Bus

U

O1 oder O2

keine

eine die Bestimmung der Kategorie nicht beeinflussende Angabe

Kategorie U: von den unter die Gebührenkategorien D2 und B2 fallenden Fahrzeugen gezogene Anhänger

Kontrollieren Sie bitte unbedingt beim Kauf noch vor der Bezahlung der E-Vignette neben der Gebührenkategorie auch die Richtigkeit des Kennzeichens bzw. des Länderkennzeichens und die Gültigkeitsdauer. Die Richtigkeit der Daten wird von dem Kunden bei persönlichem Kauf durch seine Unterschrift oder bei Online- bzw. Mobiltransaktionen in der elektronischen Rückmeldung bestätigt.

  • Ich möchte meine E-Vignette online kaufen. Gibt es eine Plattform, auf der ich sie ohne Bereitstellungsgebühr kaufen kann?

Wenn Sie die E-Vignette auf der Webseite ematrica.nemzetiutdij.hu kaufen, wird keine Bereitstellungsgebühr berechnet.

  • Ich möchte die E-Vignette online auf der Webseite ematrica.nemzetiutdij.hu kaufen, für den Abschluss der Transaktion wird jedoch ein Code verlangt. Was soll ich tun?

Für die Sicherheit ihrer Kunden und zur Vorbeugung von eventuellen Missbräuchen mit Bankkarten führte unsere Gesellschaft am 1. April 2019 die zweistufige Authentifizierung bei Kartenzahlungen ein. Die Bank schickt im Rahmen des Kaufs von E-Vignetten bei jeder Zahlungstransaktion einen Bestätigungscode an die zur Bankkarte gehörende, bei dem Kartenherausgeber (Bank) angegebene Telefonnummer. Mit der Eingabe des per SMS erhaltenen Codes können Sie den Kauf abschließen. Weitere Details zur zweistufigen Kundenauthentifizierung finden Sie hier.

  • Mit welchen Typen von Bankkarten kann man online zahlen?

Mastercard, Maestro, Visa, Visa Electron

  • Kann ich die Straßennutzungsberechtigung auch mit einer American Express (Amex)-Karte bezahlen?

Ja, aber nur, wenn Sie nicht online zahlen möchten. Seit dem 20. Mai 2019 akzeptiert die NMGD AG bei Online-Transaktionen auf den Seiten ematrica.nemzetiutdij.hu bzw. hu-go.hu die American Express (Amex)-Karten nicht mehr.

  • Wann muss ich die E-Vignette kaufen?

Die gebührenpflichtigen Straßenabschnitte dürfen nur im Besitz einer gültigen Straßennutzungsberechtigung benutzt werden, dementsprechend ist vor der Auffahrt auf diese Straßen für den Kauf der E-Vignette zu sorgen. Beim Kauf einer Berechtigung innerhalb der Gültigkeitsdauer beginnt die Gültigkeit immer mit dem Zeitpunkt des Kaufs (Tag/Stunde/Minute). Im guten Glauben handelnde Straßenbenutzer, die versehentlich auf eine gebührenpflichtige Straße gefahren sind, haben nach der Auffahrt höchstens 60 Minuten Zeit, um ihre Straßennutzungsberechtigung zu erwerben.

  • Wie lange sind der Kontrollabschnitt bzw. die Quittungsnachricht aufzubewahren?

Bewahren Sie bitte den Kontrollabschnitt bzw. die Quittungsnachricht, den/die Sie nach dem Kauf erhalten haben, ab dem letzten Tag der Gültigkeit der E-Vignette 2 Jahre lang auf!

  • Woher kann ich wissen, ob ich über eine gültige E-Vignette verfüge, wenn ich den Kontrollabschnitt nicht finden kann?

Informationen zur aktuellen Gültigkeit der E-Vignette stellen wir in unseren Kundendienstbüros und per E-Mail unter ugyfel@nemzetiutdij.hu zur Verfügung.

  • Warum wird zugelassen, dass zu einem Kennzeichen mehrere E-Vignetten gekauft werden?

Die E-Vignette gehört zu einem bestimmten Kennzeichen; wenn also beim betreffenden Fahrzeug im Laufe des Jahres Änderungen eintreten (z.B.: Austauschs des Kennzeichens, Verkauf des Kraftfahrzeugs), gibt das System dem „neuen“ Eigentümer (Halter) die Möglichkeit, für das jeweilige Kennzeichen eine E-Vignette zu kaufen, und zwar unabhängig davon, ob für das jeweilige Kennzeichen bereits eine gültige E-Vignette vorliegt. Weitere Informationen zum Doppelkauf finden Sie auf unserer Webseite.

  • Welche Ermäßigungen gelten für kinderreiche Familien und Personen mit eingeschränkter Mobilität?

Kinderreiche Familien und Personen mit eingeschränkter Mobilität sind nach vorheriger Anmeldung bereits beim Kauf der E-Vignette dazu berechtigt, die Vignette für ein Fahrzeug der Kategorie D2 zum ermäßigten Preis der Kategorie D1 zu kaufen. Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier.

  • Welche Voraussetzungen sind beim Kauf von E-Vignetten von kinderreichen Familien und Personen mit eingeschränkter Mobilität zu erfüllen?

Die Ermäßigung kann vom Eigentümer oder Halter des Fahrzeugs, das der Gebührenkategorie D2 angehört, in Anspruch genommen werden, wenn er für mindestens 3 Kinder Kindergeld bezieht; die Person mit eingeschränkter Mobilität muss über einen Parkausweis für Personen mit eingeschränkter Mobilität verfügen oder mit dem Angehörigen in einem Haushalt wohnen. Die teilweise Gebührenfreiheit gilt bzw. besteht ausschließlich für das Fahrzeug, das aufgrund der Anmeldung des Halters bei der Verkehrsverwaltungsbehörde registriert ist und ausschließlich für den Zeitraum, für den es im Register als zur teilweisen Gebührenfreiheit berechtigt registriert ist. Weitere Informationen finden Sie hier>>

  • Wo kann ich meinen Anspruch auf Gebührenfreiheit anmelden?

Zur Inanspruchnahme einer Vergünstigungsberechtigung ist ein Antrag bei einer beliebigen Verkehrsverwaltungsbehörde (Kreisverwaltung, Regierungsfenster) oder beim Unterstaatssekretariat des Innenministeriums für Registerführung (ung. Abk. BM NYHÁT) unter den nachstehenden Kontaktdaten einzureichen:

Innenministerium, Für die Führung der Register verantwortliches Unterstaatssekretariat Hauptabteilung für Verkehrsverwaltung und Registrierung

H-1094 Budapest, Balázs Béla 35., kozlekedesi.foosztaly@bm.gov.hu

Für weitere Informationen klicken Sie hier

  • Kann die Möglichkeit zum Erwerb der E-Vignetten zum ermäßigten Preis ohne vorherige Anmeldung genutzt werden?

Nein. Für den Erwerb der E-Vignetten zum ermäßigten Preis ist es besonders wichtig, dass kinderreiche Familien und Personen mit eingeschränkter Mobilität die Angaben zum Nachweis ihrer Berechtigung bei der Verkehrsverwaltungsbehörde im Voraus machen. So können sie registriert werden, was sie zum Kauf einer ermäßigten E-Vignette (der Gebührenkategorie D1 anstelle von D2) berechtigt. Die berechtigten Personen sind dementsprechend nach der Registrierung aufgrund der Anmeldung bei der Verkehrsverwaltungsbehörde dazu berechtigt, die Ermäßigung vor dem Kauf der E-Vignette zu nutzen.

Sollte der betroffene Autofahrer diesen Anspruch nicht im Voraus anmelden, das mautpflichtige Straßennetz trotzdem mit einem Fahrzeug der Gebührenkategorie D2 und mit einer Vignette für die Gebührenkategorie D1 benutzen und die Registrierung erst später einleiten, gilt die Straßenbenutzung vor der Registrierung mit der Kategorie D1 als unberechtigte Straßenbenutzung und kann eine Zahlungsaufforderung zur Zahlung einer Zusatzgebühr zur Folge haben. Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier.

  • Wie lange kann die Berechtigung zur Ermäßigung aufgrund der Registrierung bei der Verkehrsbehörde benutzt werden?

Für kinderreiche Familien gilt die Berechtigung zur Ermäßigung bis zum 31. Januar des Jahres nach der Registrierung, die E-Vignetten können für eine in der Gebührenverordnung festgelegte Gültigkeitsdauer (eine Woche - 10 Tage, ein Monat, ein Jahr) verwendet werden. Dementsprechend ist die Anmeldung für den Erwerb der E-Vignetten zum ermäßigten Preis jedes Jahr zu verlängern.

Wer einen Ausweis für Personen mit eingeschränkter Mobilität besitzt, muss die Anmeldung nicht verlängern. Die Berechtigung erlischt mit der Rücknahme des Parkausweises und der Löschung der Berechtigung im Register. Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier.

 

Gebührenkategorien

  • Für welche Fahrzeugtypen kann die komitatsweite Vignette gekauft werden?

Die komitatsweite Vignette ist in den Gebührenkategorien D1, D2, B2 und U erhältlich. Für die PKWs der Kategorie D1 sowie für die Anhänger der Kategorie U, die von Fahrzeugen der Kategorie D2 und B2 gezogen werden, kostet die E-Vignette 5.000 HUF. Für Fahrzeuge der Kategorie D2, die zum Transport von mehr als sieben Personen geeignet sind (z. B. Kleinbusse, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge) kann eine Straßennutzungsberechtigung mit gleichem Inhalt für 10.000 HUF im Jahr gekauft werden. Die komitatsweite Vignette für Busse der Kategorie B2 kostet 20.000 HUF.

Die Gebührentabelle der E-Vignetten steht auf unserer Webseite hier zur Verfügung.

  • Gibt es komitatsweite Vignetten für Motorräder?

Ja, ihr Preis liegt bei 5.000 HUF.

  • Ist auch für den Anhänger, der von einem Pkw gezogen wird, extra zu zahlen?

Wenn das Kraftfahrzeug zur Kategorie D1 gehört, muss für den Anhänger keine gesonderte E-Vignette gekauft werden. Als wichtige neue Regelung gilt, dass ab Anfang 2019 für Fahrzeuge der Gebührenkategorie D2 oder B2 auch die Berechtigung für Anhänger (Gebührenkategorie U) gekauft werden kann (neben der Berechtigung D2 oder B2). Das ist eine Erleichterung für die Autofahrer, die so mit der für das Zugfahrzeug gekauften E-Vignette der Gebührenkategorie U mit jeder Art von Anhängern verkehren können.

  • Ist für ein Fahrzeug für 9 Personen auch dann die Berechtigung der Gebührenkategorie D2 zu kaufen, wenn nur 7 Personen befördert werden?

Ja. Bei der Einstufung in die Kategorie D2 ist nicht die Anzahl der tatsächlich beförderten Personen oder das Reiseziel maßgebend, sondern die Angaben in der Zulassungsbescheinigung Teil I. Die Tabelle mit einem Überblick der Gebührenkategorien finden Sie hier.

  •  Ich ziehe einen Anhänger mit einem 9-Personen-Fahrzeug. Welche E-Vignette muss ich kaufen?

Ab Anfang 2019 kann für Fahrzeuge der Gebührenkategorie D2 oder B2 auch die Berechtigung für Anhänger (Gebührenkategorie U) gekauft werden (neben der Berechtigung D2 oder B2). Das ist eine Erleichterung für die Autofahrer, die so mit der für das Zugfahrzeug gekauften E-Vignette der Gebührenkategorie U mit jeder Art von Anhängern verkehren können.

  • Wie kann man aus der in Ungarn ausgestellten Zulassungsbescheinigung Teil I erfahren, zu welcher Gebührenkategorie das Fahrzeug gehört?

Die sich auf das Fahrzeug beziehenden Daten der Straßennutzungsberechtigung (Kennzeichen, zulässiges Gesamtgewicht des Fahrzeugs und des Anhängers) sind entsprechend der behördlichen Einträge in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Felder J, F.1 und S.1.) anzugeben.

Die Anzahl der mit dem Fahrzeug beförderbaren Personen ist anhand des behördlichen Eintrags in der Zulassungsbescheinigung Teil I (S.1. - Anzahl der Sitze inkl. Fahrer) und nicht aufgrund der Anzahl der im Fahrzeug aktuell befindlichen Sitze anzugeben.

E-Vignette Gebührenkategorie

Feld "J" der Zulassungsbescheinigung Teil I

Feld "S.1" der Zulassungsbescheinigung Teil I

Feld "F.1" der Zulassungsbescheinigung Teil I

D1

M1

höchstens 7 Personen

bis 3,5 t

D2

M1

8 oder 9 Personen

bis 3,5 t

D2

N1

nicht relevant*

bis 3,5 t

D2

M1

nicht relevant*

über 3,5 t

*Angabe, die nicht die Bestimmung der Gebührenkategorie der E-Vignette beeinflusst.

Die Tabelle mit einem Überblick über die weiteren Gebührenkategorien finden Sie hier.

 

Gebührenpflichtiges Straßennetz

  • Für welche Straßen gelten die komitatsweiten Vignetten?

Beim Kennenlernen des gebührenpflichtigen Netzes helfen die Landes- und Komitatskarten, mit deren Hilfe die Autofahrer entscheiden können, auf welchen Straßenabschnitten sie zur Nutzung der jeweiligen komitatsweiten Vignette berechtigt sind.

Die einzelnen Komitatskarten umfassen das Schnellstraßennetz innerhalb der Verwaltungsgrenzen des jeweiligen Komitats. Die gebührenpflichtigen Schnellstraßen werden stets mit roten, die gebührenfreien mit grünen Linien gekennzeichnet. Die Karten zeigen die Knotenpunkte, bis zu denen mit der jeweiligen komitatsweiten Vignette das gebührenpflichtige Straßennetz genutzt werden kann. Das Schnellstraßennetz eines Komitats kann mit der zu dessen Benutzung berechtigenden E-Vignette bis zum ersten Knotenpunkt im benachbarten Komitat rechtmäßig benutzt werden. Danach kann das Schnellstraßennetz ausschließlich im Besitz der für das benachbarte Komitat gültigen Vignette oder des zur Nutzung des gesamten Straßennetzes berechtigenden herkömmlichen, zeitabhängigen Produktes (z.B. Wochen- bzw. 10-tägige Berechtigung) benutzt werden.

  • Was passiert, wenn ich versehentlich eine Komitatsgrenze überquere und keine Jahresvignette für das Komitat habe?

Das Schnellstraßennetz eines Komitats kann mit der zu dessen Benutzung berechtigenden E-Vignette bis zum ersten Knotenpunkt im benachbarten Komitat rechtmäßig benutzt werden. Danach kann das Schnellstraßennetz ausschließlich im Besitz der für das betroffene benachbarte Komitat gültigen Vignette oder der zur Nutzung des gesamten Straßennetzes berechtigenden gültigen landesweiten Vignette benutzt werden.

Im guten Glauben handelnde Straßenbenutzer, die versehentlich auf eine gebührenpflichtige Straße gefahren sind, haben nach der Auffahrt höchstens 60 Minuten Zeit, um ihre Straßennutzungsberechtigung zu erwerben. Wenn das Kraftfahrzeug auch nach Ablauf von 60 Minuten nach der Auffahrt über keine gültige Straßennutzungsberechtigung verfügt, zieht das die Pflicht zur Zahlung einer Zusatzgebühr nach sich.

  • Welche Strecken genau sind gebührenfrei?

Mit einigen Ausnahmen ist die Nutzung des gesamten Schnellstraßennetzes (also der mit dem Buchstaben M und einer Zahl gekennzeichneten Straßen) gebührenpflichtig.

Die folgenden Abschnitte können gebührenfrei benutzt werden:   

          • folgende Abschnitte der Schnellstraße M0:

              o  Abschnitt zwischen Hauptstraße 1 und Autobahn M5,

              o  Abschnitt zwischen der Schnellstraße M4 und der Autobahn M3,

              o  Megyeri-Brücke (Abschnitt zwischen der Hauptstraße 2 und der Hauptstraße 11),

          • Autobahn M31,

          • Abschnitt der Schnellstraße M4  zwischen Vecsés und der Straße zum Internationalen Flughafen Budapest Liszt Ferenc,

          • vom Knotenpunkt Abony-Nord nach Osten führender Abschnitt der Autostraße M4;

          • Schnellstraße M44,

          • Umfahrung Pécs Südwest der Autobahn M60 zwischen den Straßen Nr. 58 und 5826, 

          • Autobahn M8,

          • Abschnitt der Schnellstraße M9 zwischen Hauptstraße 6 und Hauptstraße 51,

          • Abschnitt der Schnellstraße M9 (Zeichen Hauptstraße 61) Umfahrung Kaposvár.

Die Karte mit den gebührenpflichtigen Abschnitten finden Sie hier.

  • Mit welchen komitatsweiten Vignetten können die Autobahnknotenpunkte an den Komitatsgrenzen benutzt werden?

Die komitatsweite Vignette ist bis zum ersten Knotenpunkt außerhalb der Verwaltungsgrenzen des Komitats gültig. Als Orientierungshilfen helfen die Komitatskarten sowie in Tabellenform die Anlage zur Gebührenverordnung.

  • Sind extra Vignetten zu kaufen, wenn die Autobahnen innerhalb der Verwaltungsgrenzen der Hauptstadt benutzt werden?

Nein, es gibt keine Vignetten, die für Budapest oder die anderen komitatsfreien Städte gelten. Die Autobahnen und Autostraßen innerhalb der Verwaltungsgrenzen der Hauptstadt (jedoch im Außenbereich) wie z.B. bestimmte Strecken der Autobahnen M0, M3, M5 und M6 können mit der für das Komitat Pest gültigen Berechtigung benutzt werden.

  • Sind die Einkaufszentren entlang der Einfallstraße M1/M7 nur mit der Vignette zugänglich?

Ja, wenn man auf der Autobahn hinfährt. Mit der Benutzung der Vignette für das Komitat Pest kann man aber nicht nur diese Abschnitte, sondern alle Elemente des komitatsweiten Netzes benutzen.

  • Von wo bis wo ist der die Megyeri-Brücke betreffende Abschnitt der Autostraße M0 gebührenfrei?

Der die Megyeri-Brücke betreffende Abschnitt der Autostraße M0 ist von der Hauptstraße 11 bis zur Hauptstraße 2 (Ausfahrt 75, Dunakeszi-Újpest) gebührenfrei.

  • Wenn man auf der Autostraße M0 fährt, bei welchem Knotenpunkt kann man von der Megyeri-Brücke abfahren, ohne dass eine Gebühr gezahlt werden muss?

Der Abschnitt der Autostraße M0, der die Megyeri-Brücke betrifft, ist von der Hauptstraße 11 auf der Pester Seite bis zur ersten Abfahrt, d.h. bis zur Hauptstraße 2 (Ausfahrt 75, Dunakeszi-Újpest) gebührenfrei.

  • Welche Strecke der Hauptstraße 4 ist gebührenpflichtig?

Der Abschnitt der Autostraße M4 (Hauptstraße 4) zwischen Vecsés und der Straße zum Internationalen Flughafen Budapest Ferenc Liszt (Abschnitt zwischen Kilometer 19+550 und 20+518) kann gebührenfrei benutzt werden, um den Flughafen leichter zu erreichen. Der Abschnitt der Autostraße M4 (Kennzeichnung: Hauptstraße 4) zwischen der Straße zum Internationalen Flughafen Budapest Liszt Ferenc und dem Knotenpunkt Üllő-Gyömrő (Straße Nr. 4603) (zwischen Kilometer 20+518 und 29+160) ist jedoch schon gebührenpflichtig. Das gleiche gilt für den neu übergebenen Abschnitt zwischen Berettyóújfalu und der Hauptstraße 47. Der andere Abschnitt der Hauptstraße 4 im Komitat Pest ist auch weiterhin nicht gebührenpflichtig.

  • Können die Kundendienstbüros der NMGD AG auch auf gebührenfreien Straßen erreicht werden?

Obwohl der Zugang auf den gebührenpflichtigen Straßen am einfachsten ist, können alle Kundendienstbüros unserer Gesellschaft auch auf gebührenfreien Straßen erreicht werden.

  • Ist auch die parallel zur Richtungsfahrbahn verlaufende Verteilerfahrbahn gebührenpflichtig?

Die Verteilerfahrbahn ist Teil eines Autobahnknotenpunktes. Die Abzweigungen des Knotenpunktes sind gebührenfrei. Die Gebührenpflicht betrifft die Hauptfahrbahn der Autobahn.

In diesem Sinne kann z. B. die Verteilerfahrbahn des Abschnitts der Autobahn M35 in der Umgebung von Debrecen, die den Knoten Kishegyesi út – Knoten Hauptstraße 33 – Knoten Hauptstraße 354 betrifft, gebührenfrei benutzt werden, es ist aber wichtig, dass der Autofahrer bereits vor der Auffahrt auf die Hauptfahrbahn über eine gültige E-Vignette verfügt.

Das gleiche gilt für die aus Budapest herausführenden Strecken der Autobahn M5, über die die Einkaufszentren von der Innenstadt aus auf der Verteilerfahrbahn gebührenfrei zugänglich sind und über die auch von den Einkaufszentren aus die Innenstadt über die Verteilerfahrbahn gebührenfrei zugänglich ist. Wenn man aber auf die Hauptfahrbahn auffährt, muss man über eine gültige E-Vignette verfügen.

  • Was genau steckt hinter dem Begriff Verteilerfahrbahn?

Eine Verteilerfahrbahn verläuft parallel zur eigentlichen Autobahn, ist von dieser physisch vollständig getrennt und etwas schmaler als die Spuren der Hauptfahrbahn. Ein gutes Beispiel für eine Verteilerfahrbahn stellt der aus der Hauptstadt herausführende Abschnitt der Autobahn M5 dar, über den die Einkaufszentren von der Verteilerfahrbahn aus kostenlos erreicht werden können und es besteht natürlich auch die Möglichkeit, auf dem Rückweg nach Budapest auf einer ebensolchen Strecke kostenlos in Richtung Hauptstadt zu fahren.

Eine Verteilerfahrbahn darf man jedoch nicht mit Ein- und Ausfädelungsspuren verwechseln, die durch eine dicke, unterbrochene Linie von den Fahrstreifen der Autobahn getrennt sind und die gleiche Breite wie diese haben. Ein- und Ausfädelungsspuren werden an Orten angewendet, an denen die Distanz zwischen zwei Knotenpunkten gering ist, und dienen im Prinzip als Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen. Deren Nutzung ist jedoch nicht überall kostenlos (zum Beispiel auch nicht zwischen den Autobahnen M3 und M35, weil man dort von einem gebührenpflichtigen Abschnitt auf einen anderen gebührenpflichtigen Abschnitt fährt).

Man sollte wissen, dass ein Streckenabschnitt genau von der Stelle an gebührenpflichtig ist, an der ein in der Straßenverkehrsordnung festgelegtes zusätzliches, zur Mautzahlung verpflichtendes Schild aufgestellt ist!

  • Wenn man auf der Autobahn M7 fährt, ist für die kurze Strecke auch die Vignette für das Komitat Veszprém zu kaufen?

Das Schnellstraßennetz eines Komitats kann mit der zu dessen Benutzung berechtigenden E-Vignette bis zum ersten Knotenpunkt im benachbarten Komitat rechtmäßig benutzt werden. Als Orientierungshilfen helfen die Komitatskarten sowie in Tabellenform die Anlage zur Gebührenverordnung.

So kann der kurze Abschnitt der Autobahn M7 im Komitat Veszprém mit den Vignetten der benachbarten Komitate Fejér oder Somogy benutzt werden. Die Vignette für das Komitat Veszprém kann jedoch auch weiterhin gekauft werden, mit der die Autobahn M7 zwischen den Knotenpunkten Polgárdi (Knotenpunkt 80) und Siófok Süd (Knotenpunkt 98) benutzt werden kann.

  • Muss man für die Benutzung der Autobahn M5 bis zum Grenzübergang Röszke zahlen?

Die Autobahn M5 ist vollständig bis zur Landesgrenze (d. h. bis zum Grenzübergang Röszke) gebührenpflichtig, bei der Einfahrt muss man von der Grenze an zahlen. Bei den Verkaufsstellen der Wiederverkäufer an der Landesgrenze und in deren unmittelbaren Umgebung besteht die Möglichkeit, alle Arten von E-Vignetten zu kaufen.

Die wichtigste Information für die Autofahrer ist, dass die Schilder, welche die Autobahnen oder die Autostraßen anzeigen, gleichzeitig den Beginn der gebührenpflichtigen Strecken anzeigen.

  • Ist die Autostraße M70 von der Grenze an gebührenpflichtig?

Die Autostraße M70 ist bei der Einreise von der Grenze an gebührenpflichtig. Vor dem Grenzübertritt kann man auf slowenischer Seite bei den Verkaufsstellen der Wiederverkäufer eine E-Vignette kaufen.

 

Arten von E-Vignetten und deren Kauf

  • Darf die komitatsweite Vignette nur gemäß dem gemeldeten Wohnsitz des Eigentümers oder Halters des Fahrzeugs gekauft werden?

Nein, für ein Kennzeichen können Vignetten ohne Beschränkung oder Voraussetzung für alle Komitate gekauft werden, je nach Reisewunsch oder -gewohnheiten auch für mehrere. Im E-Vignetten-System kann man Berechtigungen für eine beliebige Anzahl von Komitaten kaufen.

  • Welche Gültigkeitsdauer haben die komitatsweiten Vignetten?

Ähnlich wie die landesweiten Jahresvignetten gelten die komitatsweiten Vignetten vom Zeitpunkt des Kaufs bis Mitternacht am 31. Januar des folgenden Jahres.

  • Lohnt es sich auch, im Laufe des Jahres eine komitatsweite Vignette zu kaufen?

Während wir die meisten landesweiten Jahresvignetten im Januar verkaufen, kann es sich wegen ihres besonders günstigen Preises auch später im Jahr lohnen, eine komitatsweite Vignette zu kaufen. Die Straßennutzungsberechtigung ist jedoch in jedem Fall bis Ende Januar des folgenden Jahres gültig.

  • Wo und ab wann kann die komitatsweite Vignette gekauft werden?

Die E-Vignetten können in den Kundendienstbüros unserer Gesellschaft, auf der elektronischen Verkaufsplattform, der Webseite ematrica.nemzetiutdij.hu und bei unseren Wiederverkaufspartnern (z. B. an Tankstellen, in Reisebüros) sowie über die Verkaufsplattformen bzw. die App der Nationale Mobilzahlungs AG – und online bei den E-Vignetten verkaufenden Wiederverkäufern der Gesellschaft und über deren Verkaufsplattformen (SMS, App, online) für alle Komitate (mit Ausnahme der Komitate Nógrád, Jász-Nagykun-Szolnok und Békés, wo es keine gebührenpflichtigen Schnellstraßen gibt) gekauft werden.

  • Muss ich neben der gewohnten Vignette, die eine landesweite Berechtigung gewährt, auch (eine) komitatsweite Vignette(n) kaufen?

Nein. Neben den gewohnten zeitabhängigen Vignetten muss unter Berücksichtigung der Gültigkeitsdauer keine weitere Berechtigung gekauft werden. Abhängig von den Gewohnheiten der Straßennutzung kann mit der komitatsweiten Vignette das gebührenpflichtige Straßennetz des jeweiligen Komitats das ganze Jahr hindurch zu einem günstigeren Preis als früher benutzt werden. Wer eine komitatsweite Vignette besitzt, aber zum Beispiel im Urlaub auch die Autobahnen anderer Komitate benutzen möchte, kann diese Berechtigung mit einer Wochen- (10-tägigen) oder Monatsvignette erwerben.

  • Kann ich meine komitatsweite Vignette auf ein anderes Fahrzeug überschreiben lassen?

Ja, aber nur im selben Komitat. Weitere Informationen über die Sachbearbeitung im Zusammenhang mit der Überschreibung finden Sie hier.

  • Ich bin umgezogen, kann ich meine komitatsweite Vignette für Baranya gegen eine für Pest oder eine landesweite Jahresvignette einlösen?

Bei komitatsweiten Vignetten besteht im Sinne der Rechtsnorm keine Möglichkeit zu einem solchen Tausch.

  • Kann ich meine landesweite Vignette zurückkaufen lassen?

Ja, doch nur, wenn die Gültigkeitsdauer noch nicht begonnen hat. Wenn Sie Ihre Straßenbenutzungsberechtigung innerhalb der Gültigkeitsdauer zurückkaufen lassen wollen, müssen Sie für den abgelaufenen Zeitraum gesondert eine Berechtigung erwerben. Bei komitatsweiten Vignetten besteht diese Möglichkeit nicht.

 

Mautkontrolle, Zusatzgebühren

  • Was bedeutet der Ausdruck ermäßigte Differenz der Zusatzgebühr?

Wenn das Fahrzeug bei der Kontrolle bereits über eine gültige Berechtigung verfügt, die im Vergleich zu der für das Fahrzeug eigentlich maßgebenden Gebührenkategorie zu einer niedrigeren Gebührenkategorie gehört, muss die Differenz der Zusatzgebühr gezahlt werden. Wenn es bei der Kontrolle über eine im Vergleich zu der für das Fahrzeug eigentlich maßgebenden Gebührenkategorie höhere gültige Berechtigung verfügt, so muss keine Zusatzgebühr gezahlt werden. Über die Höhe der Zusatzgebühren und der Differenz der Zusatzgebühren finden Sie hier die entsprechenden Informationen>>

  • Mit welchen Methoden werden die Autofahrer auf den neu gebührenpflichtig gewordenen Abschnitten kontrolliert?

Auf den neu gebührenpflichtig gewordenen Abschnitten wird die Kontrolle aufgrund eines bestimmten Kontrollplans durch feste Kontrollstellen und mit mobilen Kontrollwagen und mobilen Kontrollgruppen durchgeführt.

Im Sinne der Regelung muss man bereits bei der Auffahrt auf die gebührenpflichtigen Abschnitte über eine gültige Straßennutzungsberechtigung verfügen. Für den jeweiligen Abschnitt ist eine gültige Berechtigung notwendig. Diese kann eine zeitabhängige (die gewöhnliche Wochen- (10-tägige), Monats- oder Jahresvignette) oder eine räumlich bestimmte komitatsweite Vignette sein.

  • Ab wann werden die Autofahrer, die keine Vignetten benutzen, bestraft?

Die gebührenpflichtigen Straßenabschnitte dürfen nur im Besitz einer gültigen Straßennutzungsberechtigung benutzt werden, dementsprechend ist vor der Auffahrt auf diese Straßen für den Kauf der E-Vignette zu sorgen. Der Beginn der Gültigkeit ist immer und bei jedem Vignettentyp der Zeitpunkt des Kaufes (Tag/Stunde/Minute), ausgenommen bei Berechtigungen, die im Voraus gekauft werden. Im guten Glauben handelnde Straßenbenutzer, die versehentlich auf eine gebührenpflichtige Straße gefahren sind, haben nach der Auffahrt höchstens 60 Minuten Zeit, um ihre Straßennutzungsberechtigung zu erwerben. Wenn das Kraftfahrzeug auch nach Ablauf von 60 Minuten nach der Auffahrt über keine gültige Straßennutzungsberechtigung verfügt, zieht das die Pflicht zur Zahlung einer Zusatzgebühr nach sich.

  • Was passiert, wenn sich bei der Kontrolle durch die mobile Kontrollgruppe vor Ort herausstellt, dass ich keine gültige Vignette habe?

Auch in diesem Fall gilt die Regelung mit den 60 Minuten. Wenn noch keine 60 Minuten nach der Auffahrt auf die gebührenpflichtige Straße vergangen sind, können Sie die gültige Straßenbenutzungsberechtigung bei der mobilen Kontrollgruppe vor Ort kaufen.

  • Ich habe das Fahrzeug verkauft, ich fahre es nicht mehr, trotzdem habe ich aufgrund des Kennzeichens eine Zusatzgebühr bekommen. Warum?

Beim Verkauf des Fahrzeugs ist die Änderung des Eigentumsrechts am Fahrzeug den geltenden Rechtsnormen entsprechend – innerhalb von 8 Tagen – von der übertragenden Partei (dem Verkäufer) mit der Einreichung der Urkunde zum Nachweis der Änderung des Eigentums (Kaufvertrag) bei der Verkehrsverwaltungsbehörde anzumelden. Die Behörde trägt die erfolgte Anmeldung und deren Zeitpunkt innerhalb von 3 Tagen ins Register ein. Der Käufer ist vom Tag der Inbesitznahme an verpflichtet, alle mit dem Fahrzeug verbundenen Lasten zu tragen. Bei einer gebührenpflichtigen Straßennutzung bekommt unsere Gesellschaft nach der Kontrolle des jeweiligen Kraftfahrzeugs von dem für die Führung der Register verantwortlichen Unterstaatssekretariat des Innenministeriums eine Auskunft darüber, wer zum Zeitpunkt der Kontrolle Eigentümer des Kraftfahrzeugs mit dem jeweiligen Kennzeichen war. Wenn die bei unserer Gesellschaft eingehenden Daten noch den alten Eigentümer, d. h. den Verkäufer angeben – also der Eigentümerwechsel nicht angemeldet wurde oder noch nicht das System durchlaufen hat –, fordert die Gesellschaft ihn zur Zahlung der Zusatzgebühr auf. Die so auferlegte Zusatzgebühr wird jedoch von der Gesellschaft dem Verkäufer gegenüber zurückgenommen, wenn der Verkäufer der Gesellschaft den von der Behörde bereits mit Eingangsstempel versehenen Kfz-Kaufvertrag oder das Dokument zum Nachweis der Auflösung des eine Kfz-Nutzung ermöglichenden anderen Rechtsverhältnisses vorlegt, das bestätigt, dass das die Kfz-Nutzung ermöglichende Rechtsverhältnis erloschen ist.

  • Ich möchte ein Pannenfahrzeug mit einem Abschleppwagen abtransportieren lassen. Ist für das Pannenfahrzeug eine E-Vignette erforderlich, wenn der Abschleppwagen auf einem gebührenpflichtigen Straßenabschnitt verkehrt?

Nein, aber bei Fahrzeugen, die auf einem Abschleppwagen transportiert werden, ist es empfehlenswert, das Kennzeichen abzudecken; in diesem Fall gilt das transportierte Fahrzeug als Beladung des Abschleppwagens.

  • Der Abschleppwagen, der das Pannenfahrzeug transportierte, verfügte über eine E-Vignette, das Pannenfahrzeug aber nicht. Warum wurde mir, dem Fahrer des Pannenfahrzeugs, eine Zusatzgebühr auferlegt?

Bei Fahrzeugen, die auf einem Abschleppwagen transportiert werden, ist es empfehlenswert, das Kennzeichen abzudecken; in diesem Fall gilt das transportierte Fahrzeug als Beladung des Abschleppwagens.

 

Umleitung, Straßensperrung

  • Was soll ich tun, wenn ich auf einem nicht gebührenpflichtigen Straßenabschnitt fahre und wegen einer Straßensperrung auf einen gebührenpflichtigen Straßenabschnitt umgeleitet werde?

Wenn für die Dauer von Straßensperrungen oder Verkehrsbeschränkungen und Umleitungen auf öffentlichen Straßen wegen einer Straßennutzung ein sonst gebührenpflichtiger Straßenabschnitt von den im Gesetz über den Straßenverkehr festgelegten Behörden (vor allem vom Straßenverwalter und von der Polizei) als Umleitung bestimmt wurde, dürfen Kraftfahrzeuge ohne Vignette (Straßennutzungsberechtigung) – falls keine anders lautenden Informationen der die Beschränkung oder Umleitung anordnenden Behörden vorliegen – die als Umleitung ausgewiesene gebührenpflichtige Straße höchstens auf deren Abschnitt zwischen dem Beginn der Auffahrt auf den gebührenpflichtigen Abschnitt und der Abfahrt des nächsten Knotenpunktes bzw., wenn die Abfahrt dieses Knotenpunkt geschlossen ist, bis zur Abfahrt des nächstfolgenden ersten, auf dem gebührenpflichtigen Abschnitt nicht geschlossenen Knotenpunktes nutzen, und in diesem Fall darf keine Zusatzgebühr auferlegt werden.

Die Behörde, die die Straßensperrung, Verkehrsbeschränkung oder Umleitung anordnet, setzt die Verkehrsteilnehmer über die Medien von den obigen Ausführungen in Kenntnis.

Wenn die aufgrund einer Rechtsnorm zur Verkehrssteuerung berechtigte Behörde den Straßenverkehr ohne Kennzeichnung der Umleitung auf einen gebührenpflichtigen Straßenabschnitt lenkt, dürfen die im Zusammenhang mit dieser Maßnahme bestimmten gebührenpflichtigen Straßenabschnitte auch ohne Vignette (Straßennutzungsberechtigung) genutzt werden, wofür keine Zusatzgebühr auferlegt werden darf. 

Aufgrund der obigen Ausführungen muss bei einer Umleitung wegen Straßensperrung oder Verkehrsbeschränkung für die Dauer der Umleitung auf dem im Übrigen gebührenpflichtigen Straßenabschnitt keine Gebühr gezahlt werden, wenn dieser beim nächsten Knotenpunkt verlassen wird.

  •  Was soll ich tun, wenn ich über eine gültige E-Vignette für ein Komitat verfüge, die letzte, zu dem jeweiligen Komitat gehörende Knotenpunkt-Abfahrt jedoch gesperrt ist?

Bei Umleitungen wegen Straßensperrung oder Verkehrsbeschränkung ist während der Dauer der Umleitung für den ansonsten gebührenpflichtigen Straßenabschnitt keine Gebühr zu zahlen, wenn dieser beim nächsten Knotenpunkt verlassen wird.