Streckentickets sind ab jetzt auch auf Bulgarisch, Serbisch und Slowenisch erhältlich

Die Liste der Sprachen, in denen die Dienstleistungen mithilfe der Routenplanungsgeräte, der sogenannten Kiosks an den Verkaufsstellen des streckenabhängigen elektronischen Mautsystems HU-GO zugänglich sind, wurde um drei neue Sprachen erweitert. Die Nationale Mauterhebung geschlossene Dienstleistungs-AG beschloss die Erweiterung des Sprachpakets aufgrund der Mautbuchungsstatistiken der ausländischen Straßenbenutzer. Die bulgarischen, serbischen und slowenischen Transportunternehmen vertreten nämlich seit Jahren einen großen Anteil der Käufer von Streckentickets.

Neue kundenfreundliche Verbesserungen im E-Maut-System

Die NÚSZ Zrt. führt für das elektronische, streckenabhängige HU-GO-Mautzahlungssystem zwei wichtige Änderungen ein. Zum einen wird der Mindestwert für die Benachrichtigungsfunktion zum Niedrigguthaben zentral bei 6.000 HUF festgelegt, wodurch die Gesellschaft eine Verminderung der Bußgeldfälle erreichen möchte. Zum anderen macht sie möglich, dass registrierte Nutzer eine Telefonnummer für die jeweiligen Fahrzeuge angeben können, wodurch sie bei einem Defekt der Onboard-Unit oder bei anderen technischen Problemen den Fahrer des Fahrzeugs informieren kann.

Zwei Drittel der Autofahrer kaufen Autobahn E-Vignetten nur an Tankstellen

Die Verbraucher haben sich im vergangenen Jahr in etwa 450 tausend Fällen in irgendeiner Form an die Nemzeti Útdíjfizetési Szolgáltató (NÚSZ) Zrt. (NMGD AG) gewendet, um Informationen oder Hilfestellung im Zusammenhang mit ihrer Autobahnnutzungsberechtigung zu erhalten. Trotz dieser hohen Zahl kennen noch immer recht wenige Menschen die Dienstleistungen, die unser Unternehmen anbietet – dies geht aus einer Umfrage aus dem Jahr 2016 hervor. Es ist verblüffend, dass lediglich ein Drittel der Befragten wusste, ob man E-Vignetten auch in den Kundeservicestellen der NÚSZ kaufen kann.